HOME | AIRSTAR-SERIE | SA-SERIE | VIDEO-ÜBERWACHUNG | GSM-SMS-CONTROLLER | RATGEBER | SHOP

Ratgeber für Funk-Alarmanlagen

Telefonanschluss - ISDN, Digitalphone oder ADSL?

EasySafe SA-I - Funk-Alarmanlagen KomplettsetDie Funk-Alarmanlagen-Komplettsets SA-I und AirStar mit den Funk-Alarmanlagen-Zentralen
SA-I und RD-03T benötigen einen analogen Telefonanschluss. Um eine optimale Funktion zu garantieren ist eine eigene Nummer empfehlenswert. Generell gilt es folgendes zu überlegen: Um die Alarmanlage über Telefon fernzusteuern rufen Sie die Zentrale von einem beliebigen Telefon aus an. Die Zentrale SA-I nimmt nach 6 Ruftönen Ihren Anruf mit zwei «Pieptönen» entgegen. Nach Eingabe Ihres persönlichen Codes können Sie die Anlage nun über die Telefontastatur bedienen. Bei der Zentrale RD-03T können Sie die Anzahl Rufzeichen bis zum Annehmen des Anrufes von 0 bis 9 selber einstellen.

Hinweise zu Faxgeräten und Anrufbeantwortern

Haben Sie ein Faxgerät oder einen Anrufbeantworter der Ihre Anrufe entgegen nimmt bevor es 6 mal (SA-I) oder 1 bis 9 mal (RD-03T) geklingelt hat, können Sie Ihre Alarmanlage nicht erreichen. Nimmt der Fax oder Anrufbeantworter nach 6 oder 1 bis 9 Mal klingeln ab, kann Ihnen niemand eine Nachricht hinterlassen.

Der einzige Weg dieses Problem zu umgehen ist: Keinen Anrufbeantworter oder Fax zu verwenden oder eine eigene Telefonnummer für die Alarmanlage aufschalten zu lassen.

ISDN

ISDN wäre hierfür eine Alternative. ISDN bietet drei verschiedene Nummern über eine Telefonleitung. Ihr ISDN-NT hat zwei analoge Anschlussmöglichkeiten, 1ab und 2ab. Kontaktieren Sie Ihre Telefongesellschaft oder Ihren Elektriker für weitere Infos und Preise.

Digitalphone über Kabel

Die Funk-Alarmanlagen-Komplettsets SA-I-WS und SA-I-WLS mit der Funk-Alarmanlagen-Zentralen SA-I und das Alarmsystem der AirStar-Serie funktionieren auch mit einem Digitalphone-Anschluss. In diesem Fall empfehlen wir jedoch dringend, auf der Funk-Alarmanlagen-Zentrale SA-I die Funktion für die Überwachung der Telefonleitung zu deaktivieren: Denn leider wird das Signal der verschiedenen Anbieter für Wartungsarbeiten mit Vorliebe in den frühen Morgenstunden ausgeschaltet! Löst die Alarmanlage deswegen einen Alarm aus, da keine Verbindung bzw. kein Signal mehr erkannt wird, müssen Sie die Anlage SA-I von Hand ausschalten. Am einfachsten geht das, wenn Sie die Überwachung der Telefonleitung über die Tastatur ausschalten während die Sirene Alarm gibt. Wie Sie die Alarmanlage sonst noch ausschalten können, beschreiben wir aus Sicherheitsgründen nicht auf dieser Website. Schauen Sie bitte in der Bedienungsanleitung der Zentrale SA-I nach.

Bevor Sie die Alarmanlage wieder einschalten, sollten Sie unbedingt kontrollieren, ob Ihr Fernseher und Ihr Telefon wieder funktionieren. Schalten Sie die Anlage erst wieder ein wenn das Signal wieder vorhanden ist.

ADSL

Mit ADSL funktioniert die Fernbedienung per Telefon bei beiden Serien SA-I und AirStar nur dann, wenn Sie einen Signalfilter (Mikrofilter) vor die Zentrale schalten. Ein solcher Filter ist im Normalfall im ADSL-Starterpaket mit dabei. Weitere Filter können Sie bei Ihrem ADSL-Provider oder im Fachgeschäft kaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Telefonkabel der Funk-Alarmanlagen-Zentrale in die Buchse mit dem Telefonsymbol des ADSL-Signalfilters einstecken. Verwenden Sie keinen Filter oder Sie haben das Telefonkabel in der falschen Buchse (Computersymbol) des ADSL-Signalfilters eingesteckt, so funktioniert die Fernbedienung über Telefon NICHT! ADSL gibt es auch in Kombination mit ISDN. Kontaktieren Sie Ihre Telefongesellschaft oder Ihren Elektriker für weitere Informationen und Preise.

Das mitgelieferte Anschlusskabel hat einen RJ-11 Stecker. Allenfalls benötigen Sie für den Anschluss bei Ihnen zu Hause einen Übergangsstecker RJ-11 / TT 83 (6-polig), den Sie in jedem Elektro- und Elektronikfachgeschäft kaufen können. Für Fr. 24.-- können Sie gerne bei uns ein Anschlusskabel TT 83 mitbestellen.

GSM

Die Zentrale SA-GSM benötigt eine Prepaid-SIM-Karte oder eine SIM-Karte mit Abo eines ansässigen Mobiltelefonanbieters. Die SIM-Karte darf nicht PIN geschützt sein! Bitte deaktivieren Sie den PIN-Schutz auf Ihrer SIM-Karte vor dem Einsetzen in die GSM-Zentrale.

Seite druckenSeite drucken

EasySafe
B.+E. Lance
Breiteweg 4
CH-8545 Rickenbach Sulz
+41 (0)79 438 46 34
steff@easysafe.ch

Bürozeiten

Mo-Fr: 8.00-12.00 | 13.00-18.00

Planung einer Funk-Alarmanlage